Dirk Luther

25.11.2015

2 Sterne im Guide Michelin…

Dirk Luther spricht über Weihnachten, Schwarzbrot und Bodenständigkeit. Wirkungsstätte: Alter Meierhof Vitalhotel Glücksburg.

Dirk Luther ist durch und durch norddeutsch.
Der gebürtige Hamburger hat seine Wirkungsstätte direkt an der Flensburger Förde im 5-Sterne Superior-Hotel Alter Meierhof.
Sein Gourmetrestaurant „Meierei“ hat kürzlich ein neues Interieur bekommen, er selbst ist seit 2014 auch Geschäftsführer des Hauses.
Ihm steht ein eingeschworenes Team zur Seite, das sich authentisch und mit Leidenschaft um alle Belange und Wünsche der Gäste kümmert.

Herr Luther, was bedeutet für Sie Weihnachtszeit beruflich?

Weihnachtszeit ist immer eine besondere Zeit. Im Hotel schaffen wir eine besondere Atmosphäre, es wird in der Vorweihnachtszeit festlich dekoriert, das ganze Haus strahlt eine behagliche Wärme aus. Es duftet nach Weihnachten und die Gemütlichkeit hält Einzug.


Welche kulinarischen Klassiker bietet der Alte Meierhof zur Weihnachtszeit?


Also in der Weihnachtszeit bieten wir jeden Sonntag einen Brunch mit geschmorter Gänsekeule, Rotkohl und Kartoffelklößen als Klassiker. Etwas Besonderes bieten wir mit unserem Gänsetaxi. Wir liefern auf Bestellung einen gefüllten Gänsebraten mit Beifuß, glasierten Maronen, Apfelrotkohl und Kartoffelklößen direkt nach Hause. Und natürlich hält unser Sommelier Andreas Butzkamm auch passende Tropfen als Empfehlung bereit. Das ist, denke ich, einmalig in der Region.


Und wer liefert die Gans aus?

Das Gänsetaxi sollte fünf Tage im Voraus geordert werden und dann versuche ich selbst, das Gänsetaxi zu sein.


Ist das zeitlich für Sie machbar?

Eigentlich nicht, aber es ist Zeit, die ich mir dafür einfach nehme. Es ist schön gerade in dieser Zeit auch die weihnachtliche Stimmung der Kunden zu erleben. Das macht mir einfach Freude.
Apropos Zeit. Wie schaut es bei Ihnen zu dieser Jahreszeit und an Heiligabend aus?
Es ist natürlich viel zu tun im Hotel und wir wollen unseren Gästen den größtmöglichen Wohlfühlfaktor zukommen lassen. Die Zeit, die ich dann privat habe, steht ganz im Zeichen der Familie.


Wie feiern Sie Heiligabend?

Der 24. wird mit der Familie und Verwandten gefeiert und besonders meine zwei Kinder stehen im Fokus. Gekocht wird an Heiligabend nicht. Es gibt einen Vespertisch und ich bin auch zufrieden mit einem Schwarzbrot mit Schinken. So bleibt viel Zeit für Gespräche und gemütliches und stressfreies Beisammensein mit der Familie. Am 1. Weihnachtstag wird dann aber natürlich warm gegessen.


Schwarzbrot mit Schinken, das ist wirklich bodenständig und unkompliziert. Wer kocht generell bei Ihnen zu Hause?

Meine Frau und ich teilen uns das sehr gut.

Für Ihre Gäste in der Meierei sind Sie Perfektionist bei den Kreationen. Wie perfektionistisch sind Sie zu Hause?

Die Gerichte sind bodenständig, aber es ist schon so – egal ob Nudel oder Tafelspitz – die Zubereitung sollte immer perfekt sein.


Wie perfekt muss für Sie ein Essen sein, das bei Freunden zubereitet wird? Und wie locker sind diese, wenn der 2-Sterne Koch zu Besuch kommt?

(lacht) Ich bin unkompliziert. In erster Linie freue ich mich über die Einladung. Das Essen ist da eher nebensächlich. Die nette Runde und das Beisammensein ist das, was für mich dann zählt. Die Freunde kennen mich und aufgeregt ist keiner.


Sie sind ein Mensch, der sich mit dem Norden identifiziert. Seit 10 Jahren sind Sie im NDR Fernsehen zu sehen. Gab es Angebote von anderen Formaten und warum haben Sie diese ausgeschlagen?

Ja, ich bin ein Norddeutscher. Die Sendung im NDR mache ich gerne, weil es etwas für unseren Norden ist. Dafür setze ich mich ein. Es gab auch andere Anfragen, aber das passte für mich nicht. Seit knapp 5 Jahren bringe ich ja auch zusammen mit Edeka Nord Rezepte in die Edeka-Märkte in unserer Region. Am Ende darf aber unter allen zusätzlichen Aktivitäten die Qualität im Hotel nicht leiden. Deshalb halte ich das überschaubar. Auf mehreren Hochzeiten tanzen geht halt nicht.


Jetzt sind Sie seit 2014 auch Geschäftsführer des Alten Meierhofs. Ist der Stress damit nicht noch mal stärker geworden?

Ich würde lügen, wenn ich nein sage. Aber es ist auch großteils positiver Stress, und ich habe mit meiner Direktorin Frau Krause-Junk eine wunderbare Partnerin. Das funktioniert als Team super.


Was haben Sie für Ziele bzw. möchten Sie im Norden „alt werden“?


Ja … Ziele … im Hotel wollen wir uns immer weiterentwickeln, immer besser werden für unsere Gäste. Als Mensch Dirk Luther ist es für mich wichtig, auch einmal innezuhalten und mit dem zufrieden zu sein, was ich leiste. Das lässt mich in mir ein Stück weit selbst ruhen. Ich bin sehr dankbar, dass ich das tun kann was ich tue und an einem wirklich schönen Ort. Im Alten Meierhof in Rente zu gehen ist etwas, dass ich mir sehr gut vorstellen kann und mir auch wünschen würde.

Lieber Herr Luther, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten.

aktuelle Ausgaben